Weitere Finanzierungsmöglichkeiten

Eigenkapital ist eine wesentliche Voraussetzung für langfristige unternehmerische Aktivitäten. Je höher die Eigenkapitalquote eines Unternehmens, desto geringer ist das Risiko für Überschuldung und Zahlungsunfähigkeit. Gleichzeitig bewerten Banken und Sparkassen die Kreditwürdigkeit höher. Die Eigenkapitalquote vieler kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Brandenburg ist gering. Aus diesem Grunde bietet das Land Programme an, die das Eigenkapital unmittelbar erhöhen beziehungsweise als eigenkapitalähnlich zu bewerten sind.

Frühphasen- und Wachstumsfonds (BFB III)

Das Ministerium für Wirtschaft und Energie vergibt gemeinsam mit der Investitionsbank des Landes Brandenburg den Frühphasen- und Wachstumsfonds (BFB III). Die Finanzierung zugunsten kleiner, innovativ ausgerichteter Unternehmen (KU) in der Frühphase erfolgt als offene Beteiligung. Diese ist mit einem Nachrangdarlehen kombiniert und abhängig vom Kapitalbedarf sowie der Liquiditäts- und Bilanzsituation eines Unternehmens.

Der Frühphasen- und Wachstumsfonds bietet zusätzlich für das Wachstum der KMU in unterschiedlichen Phasen der Produktentwicklung offene Beteiligungen und beteiligungsähnliche Investitionen an. Damit können Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Anlagegüter sowie in Betriebsmittel unterstützt werden. Gleiches gilt für den Erwerb von Unternehmensanteilen.

Brandenburg Kredit Mezzanine II

Mit dem Brandenburg Kredit Mezzanine II (BK MEZZ II) reicht das Ministerium für Wirtschaft und Energie Nachrangdarlehen an kleine und mittlere Unternehmen. Diese sollen die Eigenkapitalbasis stärken und die Bonität der Unternehmen verbessern. So können die Betriebe Unternehmensanteile erwerben. Außerdem haben sie die Möglichkeit, Investitionen in Sachanlagevermögen und immaterielle Anlagengüter sowie Betriebskapital zu finanzieren.